Österreichs Mega-Babyfachmarkt + Webshop
Deutsch English 
 
Hilfe beim Einkauf: Sensormatten, Atmungskontrollgeräte
Besichtigen Sie unser gesamtes Angebot: Babyphones und Bewegungsmelder
 

34017Der Atem des Babys kann mit Hilfe des Atmungskontrollgeräts während des Schlafens auch überwacht werden werden. Die Verwendung dieser Geräte bis zur Vollendung des ersten Lebensjahres wird empfohlen.

 

 

Man kann zwischen zwei Arten von Atmungskontrollgeräten wählen:

1. Für die Verwendung des Geräts mit Sensormatte ist eine waagerechte, harte Oberfläche (Kinderbett, Wiege, Laufgitter) erforderlich. Die Sensormatte(n) muss/müssen modellabhängig 1 oder 2) zwischen Bettgitter und Matratze angebracht werden. Diese Art von Atmungskontrollgeräten kontrolliert die Atmung des Kindes sehr zuverlässig und überwacht die Anzahl der Atemzüge. Beim Atmen bewegt sich der Brustkorb in regelmäßigen (periodischen) Abständen und infolge dessen bewegt sich auch der Körper des Kindes ein wenig mit und das Atmungskontrollgerät mit Sensormatte nimmt diese Bewegung auf.

Ein Babyphone ist über einen Funkkanal mit der Sensormatte verbunden und schlägt mit einem lauten Ton und Lichtsignal Alarm, wenn es zu einem Atmungsausfall kommen sollte.

Man kann auch ein Atmungskontrollgerät wählen, das gleichzeitig auch eine akustische Überwachung des Babys ist; bei diesen Modellen gibt es noch eine zusätzliche Elterneinheit, die neben dem Babyphone innerhalb einer bestimmten Reichweite im Falle eines Atmungsausfalls sowohl akustisch, als auch Alarm schlagen würde; diese Modelle  können auch nur für eine akustische Babyüberwachung eingesetzt werden: das Babyphone liegt neben dem Kind, die Elterneinheit bei den Eltern.

 

2. Der mobile Bewegungsmelder besteht aus einer Einheit, die an die Windel des Babys geklemmt werden kann. Sein Vorteil ist, dass er klein, mobil und mit einem aufladbaren Akku versehen ist und somit kann er fast überall, am Laufgitter, an der fixierten Babywippe oder am Reisegitter befestigt werden.

Diese Art von Atmungskontrollgerät kontrolliert die Bewegungen des Oberkörpers des Babys, inklusive der für die Atmung erforderlichen Bewegungen (Brustkorbbewegungen). Einige Modelle können das Baby bei zu langsamen Atembewegungen oder nach 15 Sekunden ohne messbare Atemanzeichen mit leichten Schwingungen aufwecken, damit es wieder atmet. Sind diese Versuche ergebnislos wird ein Alarmsignal abgegeben.

Das Gerät kann auch dann verwendet werden, wenn das Baby auf dem Bauch liegend schläft, weil es so klein und weich ist, und ist es fürs Baby nicht unangenehm zu tragen.

 

 

Die häufigsten Fragen bezüglich des Gerätes mit Sensormatte:

 

Kann es vorkommen, dass das Gerät irrtümlich Alarm schlägt, obwohl mit dem Atmen des Kindes alles in Ordnung ist?

In der Regel sollte es nicht vorkommen, dass die Sensormatte, die sich unter der gewöhnlichen Matratze befindet ein falscher Alarm abgibt, da das Baby nicht einfach so wegrollen kann. Trotzdem berichten viele Eltern, dass sie viele irrtümliche Alarme erlebt haben, obwohl mit dem Kind alles in Ordnung war. In solchen Fällen sollte die Empfindlichkeit des Geräts besser eingestellt werden; die Empfindlichkeit kann auf einer Skala von 1 bis 5 eingestellt werden (3 ist die durchschnittliche Empfindlichkeit, dennoch lohnt es sich in speziellen Fällen, wie beispielsweise bei frühgeborene Kindern die Empfindlichkeit auf die höchste Stufe zu stellen). Zu den Atembesonderheiten gesunder Kinder gehören längere, mehrere Sekunden lang andauernden Atempausen (Apnoe). Zu lange dauernden Atempausen oder Atemausfälle können für die Gesundheit und das Leben des Kindes gefährlich sein. Wenn das Gerät bei längerem Atemausfall einen Alarmton abgibt, weckt es auch das Baby und spornt das Atmen an; das gehört auch zu seinen Zielen, daher kann es vorkommen, dass alles wieder in Ordnung ist, bis die Eltern das Kinderbett erreichen; 

 

Kann das Gerät mit Sensormatte auch im Reisebett verwendet werden?

Nein, weil die Sensormatten nur auf waagerechten, harten Flächen verwendet werden können.

 

Mit welchen Arten von Matratzen kann das Atmungskontrollgerät verwendet werden?

Es kann mit Kokos-, Kokos-Latex- und Memory Foam-Matratzen verwendet werden; die Matratzenstärke muss zwischen 3-12 cm liegen. Alle Modelle, die Sie in unserem Babyfachmarkt finden können, sind für die Verwendung mit einer Sensormatte für eine Atmungsüberwachung geeignet. Im Elternbett kann es aber nicht verwendet werden, weil das Gerät die Atmung der Eltern auch empfinden würde.

 

Wie lang muss das Atmen aussetzen, damit das Gerät einen Alarm auslöst?

In der Regel ertönt ein erster Alarm nach 15 – 20 Sekunden ohne Atemaktivität des Kindes. Sollte gleich danach noch immer keine messbare Reaktion des Kindes festgestellt werden, ertönt nach 5 Sekunden ein durchgehender, lauter Ton.

 

Müssen bei Zwillingen zwei Geräte gekauft werden?

Ja, in solchen Fällen ist in jedem Kinderbett ein separates Gerät erforderlich.